2:0 Niederlage in St. Roman

E-Mail Drucken PDF

In der Bezirksliga West gaben sich am Sonntagnachmittag die Union St. Roman und der SV Neumarkt/Pötting ein Stelldichein. Die Ausgangsposition zwischen dem Letzten der Liga und dem Ersten war eine relativ eindeutige, doch am Ende konnte der Underdog jubeln. Denn das Schlusslicht der Liga lieferte sich ein tolles Duell mit dem Herbstmeister, konnte bereits in der ersten Halbzeit in Führung gehen. St. Roman stand defensiv sehr kompakt, ließ nichts zu und erhöhte nach der Pause auf 2:0. Bei diesem Überraschungssieg blieb es dann auch, Neumarkt/P. fährt eine bittere Niederlage ein.


 
St. Roman defensiv sehr kompakt

Letzter gegen Erster lautet das Duell am Sonntagnachmittag in der Bezirksliga West, die Rollen waren also klar verteilt zwischen St. Roman und Neumarkt/P. Doch es kommt dann doch alles ganz anders, denn das Schlusslicht zeigt von der ersten Minute an, dass man sich nicht so leicht geschlagen geben will. Man versucht vor allen Dingen defensiv gut zu stehen und keine Chancen von Neumarkt zuzulassen und das gelingt den Hausherren sehr gut. Der Tabellenführer findet nicht wirklich ein Rezept, gefährlich in den gegnerischen Strafraum vorzudringen. Ganz im Gegenteil, denn St. Roman findet den einen oder anderen Konter vor und kann in der 27. Minute auf 1:0 stellen, Torschütze ist Laszlo Safar.
Auch ein Ausschluss bringt Letzten nicht aus dem Konzept

Nach dem 1:0 spielt St. Roman konzentriert weiter, steht defensiv sehr gut und Neumarkt tut sich sichtlich schwer, muss mit einem 0:1 in die Pause gehen. Nach dem Seitenwechsel muss das Schlusslicht der Liga dann allerdings einen Rückschlag hinnehmen,  denn in der 54. Minute sieht Gabor Kovacs den gelb-roten Karton und muss vorzeitig unter die Dusche. Doch auch mit einem Mann mehr kann Neumarkt/P. nicht wirklich überzeugen, St. Roman lässt sich nicht verunsichern und wartet geduldig auf die Konter. In der 81. Minute macht der eingewechselte Dominik Haas dann den Sack zu und die Sensation perfekt, der Letzte kann den Ersten mit 2:0 besiegen.

Christian Hartinger (Trainer Union St. Roman): "Wir haben heute geschaut, dass wir gut stehen und Neumarkt konnte so offensiv keine richtigen Akzente setzen. Im Konter waren wir wirklich gefährlich und konnten immer wieder in den gegnerischen Strafraum vordringen. Der Ausschluss war natürlich bitter, aber selbst da konnte uns Neumarkt nicht aus dem Konzept bringen. Viele Verletzte sind zurückgekommen, wir hatten heute nichts zu verlieren, der Druck war nicht groß. Die Mannschaft hat eine tolle Leistung gezeigt."

 

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH