1:1 Unentschieden gegen ASV St. Marienkirchen

E-Mail Drucken PDF
DSC_8782

Zwei Tore in der Anfangsphase - Goalie Zach hält Gäste im Spiel

Ohne den gesperrten Simon Zauner, den verletzten Rene Grubmüller sowie die erkrankten Philipp Mitter und Christoph Hackinger geriet die Kuranda-Elf bereits in der zweiten Minute in Rückstand, als Rudolf Parzermair einen Freistoß aus rund 20 Metern in den Strafraum zirkelte, der Ball einmal aufsprang und plötzlich in den Maschen zappelte.

Fotos vom Match finden Sie in der Fotogalerie. [bitte klicken].
Unsere 1b Mannschaft gewinnt zum 6. mal in Folge mit 5:2 und beendet die Saison mit 49 Punkten auf Platz 5.

Zehn Minuten später durften die St. Marienkirchener den Ausgleich bejubeln. Der 17-jährige Jakob Zimmerberger, der sein Debüt in der Startelf feierte, drang in den Strafraum ein, vernaschte einen Gegenspieler und knallte das Leder an die Stange, Stephan Dieplinger verwertete den Abpraller zum 1:1.In der Folge nahm die kompakte und kampfstarke Mannschaft von Trainer Peter Erlach das Heft in die Hand, dominierte das Geschehen und fand mehrere dicke Chancen zur erneuten Führung vor. Doch der ausgezeichnete Gästegoalie Daniel Zach bewahrte mit drei tollen Paraden seine Mannschaft vor einem Rückstand und hielt die Gäste im Spiel.

Spielbestimmende Erlach-Elf

Auch nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Aichner, der in einer überaus fairen Partie ohne Gelbe Karten auskam, bestimmten die Neumarkter das Geschehen und hatten Spiel und Gegner im Griff. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit konnten sich die Hausherren aber keine zwingenden Chancen erarbeiten. In der Schlussphase fand die Kuranda-Elf plötzlich zwei Matchbälle vor, aber sowohl Manuel Muckenhumer als auch Jürgen Ganster scheiterten alleine vor dem Neumarkter Gehäuse an Torwart Michael Veroner. So blieb es bei einem für die Kicker aus St. Marienkirchen aufgrund der ersten Halbzeit schmeichelhaften 1:1-Unentschieden.

Stephan Kuranda, Trainer ASV St. Marienkirchen/Polsenz:
"Nicht zuletzt aufgrund der fehlenden Leistungsträger waren wir dem Gegner vor allem physisch unterlegen und können mit dem glücklichen Unentschieden mehr als zufrieden sein. Nach dem Aufstieg im letzten Sommer war eine derart sensationelle Saison nicht zu erwarten, wenngleich sogar der Vizemeistertitel möglich gewesen wäre. Aber Friedburg hat uns zuletzt besiegt, war auf der Zielgeraden gut in Form und ist somit ein verdienter Vizemeister."

Geschrieben von Günter Schlenkrich
 

|Spieler-Portrait|

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH