1:2 Auswärtsniederlage in Andorf

E-Mail Drucken PDF

SVN FansIn der Landesliga West stand in der Begegnung der beiden Tabellennachbarn FC Andorf und SV Neumarkt/Pötting ein klassisches "Sechs-Punkte-Spiel" auf dem Programm.

Nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel konnte die Heimelf von Trainer Rainer Klaffenböck am Samstagnachmittag den Spieß umdrehen, mit einem 2:1-Erfolg "big points" sammeln und sich von der Abstiegszone etwas Luft verschaffen.

Ein großes Danke an die mitgereisten Fans die uns super Unterstützt haben. Insgesamt kamen ca. 500 Zuschauer nach Andorf.

Unsere 1b Mannschaft verliert "Ersatzgeschwächt" mit guter Kampfleistung 1:3. [zum Bericht]
Fotos vom Spiel finden Sie in unserer Fotogalerie. [bitte klicken]

Die Kicker aus Neumarkt hingegen landeten eine Woche nach dem 5:0-Kantersieg gegen Schalchen auf dem harten Boden der Realität und schweben nach der zweiten Auswärtsniederlage in Folge weiterhin in akuter Abstiegsgefahr.

Neumarkter Führung nur von kurzer Dauer - FCA dreht das Spiel

Rund 500 Zuschauer bekamen im Pramtalstadion zunächst eine von Vorsicht geprägte Partie zu sehen. Nach zehn Minuten ging es dann aber Schlag auf Schlag. Nach einem unnötigen Ballverlust in der Andorfer Hintermannschaft konnten die Gäste mit ihrer ersten gefährlichen Aktion den Führungstreffer bejubeln, als Patrick Arnezeder vor dem FCA-Tor die Ruhe bewahrte und eiskalt zum 0:1 einschoss. Doch die Mannschaft von Trainer Peter Erlach durfte sich nur fünf Minuten lang über die Führung freuen. Nach einem schön vorgetragenen Angriff und einem finalen Pass von Peter Nagy, der nach abgesessener Gelbsperre die Andorfer Defensive wieder gewohnt umsichtig dirigierte, gelang Laszlo Somogyi mit seinem achten Saisontreffer der Ausgleich. Zwei Minuten später hatten die Andorfer Fans den Torschrei erneut auf den Lippen, doch Somogyi, der an Gästegoalie und Ex-FCA-Torwart Michael Veroner schon vorbei war, brachte das Leder aus spitzem Winkel nicht im Toir unter. Fortan waren die Hausherren am Drücker, bestimmten das Geschehen und gingen nach 35 Minuten in Führung. Benjamin Schneiderbauer kam an der Außenbahn an den Ball, setzte sich in einem Zweikampf energisch durch und brachte das Leder ideal zur Mitte, wo Stefan Glechner goldrichtig stand und das Spielgerät zum 2:1- nur noch über die Linie drücken müsste.

Klaffenböck-Elf dem 3:1 näher als Gäste dem Ausgleich

Im zweiten Durchgang kontrollierten die Andorfer über weite Strecken das Geschehen, stützen sich auf eine kompakte Defensive und ließen nicht viel zu. Die Gäste kämpften zwar beherzt und waren bemüht, den Ausgleich zu erzielen, fanden gegen die stabile Hintermannschaft des FCA aber nicht fas richtige Rezept. Auch wenn wirklich zwingende Torchancen Mangelware waren, war die Klaffenböck-Elf dem 3:1 näher als die Neumarkter dem Ausgleich. Während Andorfs Torjäger Somogyi stets gefährlich war, die eine oder andere Möglichkeit aber nicht nutzen konnte, verzeichnete die Erlach-Elf in Durchgang zwei lediglich einen gefährlichen Distanzschuss, der jedoch über die Latte strich. Nach 90 intensiven Minuten und dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Heiduck durfte sich der FC Andorf über einen 2:1-Erfolg, den fünften Saisonsieg, freuen und ist in diesem Jahr noch ungeschlagen.

Friedrich Glechner, Sektionsleiter FC Andorf:
"Erst mit dem heutigen Sieg hat der Punktgewinn in der vergangenen Woche in Pettenbach entsprechenden Wert. Auch wenn wir noch lange nicht das rettende Ufer erreicht haben, war es ein enorm wichtiger Sieg und können etwas durchatmen. Am nächsten Samstag erwartet uns in Stadl-Paura quasi ein Freispiel und können gegen den Tabellenführer ohne Druck in die Partie gehen. Vielleicht erwischen wir einen guten Tag und können ein gutes Ergebnis erzielen."

Geschrieben von Günter Schlenkrich
 

|Spieler-Portrait|

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH