5:3 (1:2) Sieg gegen Hertha Wels - Drei Tore in 10 Minuten bewahren uns vor der Relegation

E-Mail Drucken PDF

Bericht: Ligaportal.at [ ALLE FOTOS ]

Ein wahres Spektakel feuerten der SV Ritterbräu Neumarkt/P. und die WSC Hertha Wels zum Abschluss der Landesliga West ab. Acht Tore sorgten bei den Zusehern für hohen Unterhaltungswert. Fünf davon wurden auf Seiten der Gastgeber bejubelt die somit den Klasserhalt aus eigener Kraft schafften. Die Stanisavljevic-Elf besiegte die Messestädter am Ende etwas glücklich mit 5:3 und sind auch in der neuen Saison in der Landesliga West vertreten, während die Welser schon seit Wochen für die Mission Wiederaufstieg planen.



Absteiger spielt befreit auf - Neumarkt zu nervös

Ein Spiel, welches von den Voraussetzungen nicht unterschiedlicher hätte sein können. Denn währed der SV Ritterbräu Neumarkt/P. noch mitten im Kampf um den direkten Klassenerhalt steckte, war der Abstieg des Welser Traditionsclubs schon seit Wochen so gut wie besiegelt. Die Folge daraus war, dass der Absteiger ohne Druck seine, ohne Zweifel, vorhandenen Qualitäten ausspielen konnte, während die Gastgeber zu Beginn zu viele Eigenfehler produzierten. Die Steininger-Elf ging bereits in der 18. Minute durch Semih Gölemez, der übrigens mit Neumarkt/P. in Verbindung gebracht wird, mit 1:0 in Führung. Neumarkt hatte aber nach einer knappen halben Stunde die passende Antwort bereits und konnte durch Florian Schwentner in der 28. Minute über den Ausgleich jubeln. Wiederum nur sechs Minuten später fiel bereits der nächste Treffer in dieser flotten Begegnung. Ivan Todorov besorgte die neuerliche Führung für die Welser.

Fünf Tore binnen 30 Minuten

Die zweite Halbzeit entwickelte sich mit Fortlauf zu einem echten Spektakel, welches in der 56. Minute seinen Ausgangspunkt hatte. Zunächst traf Patrick Arnezeder zum 2:2 Ausgleich. In der 73. Minute versenkte Semih Gölemez den Ball durch einen wunderschönen Freistoß zum 3:2. In der 76. Minute war es erneut Patrick Arnezeder, der den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte. Danach schien der Widerstand der Gäste aber gebrochen und Neumarkt übernahm für die letzten 15 Minuten das Kommando. In der 85. Minute erzielte Zoran Kovljen das Tor des Tages aus gut und gerne 35 Metern behielt er die Übersicht und versenkte den Ball unhaltbar über Torhüter Gräff im Gehäuse. Nur eine Minute später krönte Patrick Arnezeder mit seinem dritten Treffer seine tolle Leistung mit dem 5:3, welcher zugleich den Endstand bedeutete. Durch diesen wichtigen Sieg konnte Neumarkt die Klasse halten, während man bei Wels vor allem auf die nächsten Transferaktivitäten  gespannt sein darf.

 

|Spieler-Portrait|

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH