1b mit 1:1 und Kampfmannschaft verliert mit 4:0 gegen Pettenbach

E-Mail Drucken PDF

Bericht: ligaportal.at

Link zum Bericht von Fanreport.at >>>>>>

Es hätte aufgrund der bisher gezeigten Leistungen beider Teams ein Spiel auf Augenhöhe sein können, doch die och die Begegnung zwischen der Union Sparkasse Pettenbach und dem SV Ritterbräu Neumarkt/P. wurde letztlich zu einer klaren Angelegenheit. Die Brandstätter-Elf siegte in der 21. Runde der Landesliga West powered by Autohaus Erwin Kreil klar mit 4:0 und untermauerte seine Aufstiegsambitionen. Für Neumarkt dagegen ist diese Klatsche ein erster Dämpfer in der bisher so erfolgreichen Rückrunde.

Pettenbach überlegen - Neumarkt lauert auf Konter

Die Gastgeber zeigten sich von Anpfiff weg äußerst präsent und gewährten den Gästen kaum Räume. Die Brandstätter-Elf kontrollierte das Geschehen weitestgehend und hatte ein deutliches Mehr an Ballbesitz. Die Gäste, bei denen der bisher im Frühjahr stark spielenden Legionär Nikolay Stoyanov überraschend auf der Bank Platz nahm, standen wie gewohnt sehr tief und versuchten bei Ballbesitz mit langen Bällen Zoran Kovljen einzusetzen. Gerade bei jenen Aktionen machte sich das Fehlen von Stoyanov doch deutlich bemerkbar. Die Almtaler wurden mit Fortlauf des Spiels immer stärker und schnürten die Stanisavljevic-Elf in der eigenen Hälfte ein und kreierten auch die eine oder andere gefährliche Aktion, scheiterten aber anfangs noch am entscheidenden Pass. In der 38. Minute war das Abwehbollwerk der Gäste dann schließlich erstmals durchbrochen, als Thomas Langeder die längst überfällige 1:0 Führung erzielte.


Pettenbach erhöht Druck - Neumarkt chancenlos

Die Brandstätter-Elf setzte in Halbzeit zwei sofort Ausrufezeichen und hatte bereits zu Beginn zwei gute Möglichkeiten, um auf 2:0 zu erhöhen. Dieses fiel dann in der 59. Minute, als Thomas Löberbauer nach einer schönen Aktion das 2:0 erzielte. Pettenbach agierte auch in der Folge sehr druckvoll, während die Gäste kaum mehr für Entlastung sorgen konnten. Ab der 77. Minute musste Neumarkt mit einem Mann weniger auskommen, denn Jan Schiffelhuber sah nach einer Unsportlichkeit die Gelb/Rote Karte. Trotzdem hielten die Gäste so gut es ging dagegen und wehrten sich nach Kräften gegen die stark spielende Brandstätter-Elf. Pettenbach verwaltete in der Folge die sichere Führung und ließ Ball und Gegner laufen. Für die engültige Entscheidung sorgte Marco Fekete in der 90. Minute, als er zum 3:0 einschoss. Das 4:0 in der 92. Minute durch einen Ramakic-Elfmeter war dann nur mehr eine Draufgabe.

Die Besten bei Pettenbach: Elvis Ramakic, Hristo Markov, Pauschallob

 

|Spieler-Portrait|

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH