3:2 (0:0) gegen Eggelsberg/M.

E-Mail Drucken PDF

Am Samstagnachmittag empfing in der 20. Runde der Bezirksliga West der SV Ritterbräu Neumarkt/Pötting den USV Raiffeisen Eggelsberg/Moosdorf zum Duell zweier Nachbarn aus der oberen Tabellenregion. Eine Woche nach einem "Dreier" in St. Roman behielt die Weidenholzer-Elf erneut die Oberhand und machte mit einem 3:2-Erfolg das halbe Dutzend an Heimsiegen voll. Die Eggelsberger hingegen gingen nach drei Siegen in den letzten vier Spielen leer aus und mussten im Frühjahr die zweite Niederlage einstecken. [ZU DEN FOTOS]


Ereignisarme erste Halbzeit

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Hofinger entwickelte sich in der Putzprofi Arena ein Spiel auf bescheidenem Niveau. Die Gästeelf von Coach Szabolcs Biro stand tief und stützte sich auf eine kompakte Hintermannschaft. Die Hausherren taten sich schwer, waren zu passiv und bissen sich an der Eggelsberger Defensive die Zähne aus. In einem ereignisarmen ersten Durchgang fuhr die formstarke Biro-Elf den einen oder anderen Konter, der USV konnte die Gegenstöße aber nicht erfolgreich abschließen. Somit ging es torlos in die Pause.
Nach Doppelschlag Neumarkt nur noch zu zehnt - heiße Schlussphase

Drei Minuten nach Wiederbeginn brandete in der Arena Jubel auf. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Hakan Celepci, der nach einer Verletzungspause noch nicht in Vollbesitz seiner Kräfte ist, schlug einen Pass in die Tiefe, den folgenden Stanglpass von Kapitan Patrick Arnezeder verwertete Sertan Cam. Mit der Führung im Rücken hatten die Neumarkter Spiel und Gegner im Griff. Nach einem feinen Dribbling zog Cam mit seinem schwächeren rechten Fuß ab und traf nur die Stange. Nach 65 Minuten erzwang die Weidenholzer-Elf mit einem Doppelschlag die Vorentscheidung. Eldin Fejzic  spielte einen Freistoß kurz ab und Cam versenkte die Kugel mit links. 120 Sekunden später war Arnezeder nach einer Ecke von Florian Schwentner mit dem Kopf zur Stelle. Die Neumarkter hatten die drei Punkte fast schon in der Tasche, in Minute 70 waren die Heimischen aber nur noch zu zehnt. Der verwarnte Philipp Spreitzer sah erneut Gelb und flog mit der Ampelkarte vom Platz. Trotz numerischer Unterzahl ließen die Hausherren nichts anbrennen, in den Schlussminuten wurde das Match aber wieder heiß. Nach einem unglücklichen Handspiel von Viorel Nicolae verwandelte Gergö Nagy den fälligen Elfmeter. Zwei Minuten später stach ein Eggelsberger Joker, als der eingewechselte Philipp Ramitsch nach einem Gestochere auf 3:2 verkürzte. In der Folge drohte das Spiel zu kippen. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, ein weiterer Treffer wollte der Biro-Elf aber nicht gelingen. In der Nachspielzeit lief Arnezeder auf das USV-Gehäuse zu, der Kapiän kam an Gästegoalie Daniel Eidenhammer aber nicht vorbei. Kurz danach war Schluss und der sechste Neumarkter Heimsieg amtlich.

Christoph Weidenholzer, Trainer SV Neumarkt/Pötting:
"Auch wenn wir am Schluss um den Dreier gehörig zittern mussten, war der Sieg aufgrund der starken Leistung in der zweiten Halbzeit verdient. Nach sechs Punkten aus den letzten beiden Spielen freuen wir uns auf das Derby in Peuerbach".

Die Besten:  Sertan Cam und Hakan Celepci

Günter Schlenkrich

 

|Frühschoppen 9. Juni|

Plakat_a2_kickass_breite400

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH