SV Neumarkt/Pötting fertigt Utzenaich mit 3:0 ab

E-Mail Drucken PDF

Der Vorletzte aus Neumarkt/Pötting empfing auf der eigenen Anlage den Tabellenführer aus Utzenaich. Man wollte auf die gezeigte Leistung der Vorwoche, trotz einer knappen Niederlage aufbauen.

In dieser Woche sollte man sich erneut stark präsentieren und am Ende dafür auch belohnt werden.

Neben einer kompakten Defensive, konnte man auch die vorgefunden Chancen eiskalt nützen und die Mannschaft aus Utzenaich mit einer Niederlage nach Hause schicken.

Während die Neumarkter den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellen konnten, müssen die Utzenaicher den Platz an der Sonne in der Landesliga West dem ASV St.Marienkirchen/Polsenz überlassen.

Neumarkt nach nervöser Anfangsphase mit dem 1:0

Die Hausherren agierten gerade in den ersten Anfangsminuten sehr hektisch und nervös, immerhin hatte man den aktuellen Tabellenführer zu Gast und wollte diesen mit agressivem Zweikampfverhalten nicht ins Spiel kommen lassen. Diese hektische Phase konnte man in Minute 19 ablegen und den frühen Führungstreffer bejubeln. Nach einem Eckball, konnte Viorel Nicolae ungestört einköpfen. Zuvor gab es jedoch einen grenzwertigen Zweikampf im 5-Meter-Raum, welchen Utzenaich-Keeper Weibold daran hinderte, aktiv am Geschehen teilzunehmen. Mit der knappen Führung im Rücken,wurde man auf Seiten der Heimischen auch spielerisch sicherer und kreierte wie auch die Gäste noch die ein oder andere Halbchance.

Utzenaich fordert Elfmeter! Praschl mit Zuckerfreistoß zum 2:0

Wie auch in der ersten Halbzeit, leiferten sich beide Mannschaften eine von kampfbetonte Begegnung. Utzenaich probierte mehr, wurde gefährlicher, doch treffsicher zeigten sich die Hausherren. Das schönste Tor an diesem Nachmittag erzielte dann Goalgetter Daniel Praschl, als er mit einem gefühlvollen Freistoß über die Mauer, Torhüter Weibold nicht den Hauch einer Chance ließ und zum vielumjubelten 2:0 traf. Danach reklamierten die Gäste Elfmeter, als Peric nach einem Laufduell mit einem Heimischen zu Boden ging, doch der nah am Geschehen postierte Referee Wolfsberger ließ weiterlaufen. Den Schlusspunkt in dieser Begegnung setzte Patrick Arnezeder, als er einen Konter in Minute 89 erfolgreich abschloss.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Aschauer, Sektionsleiter SV Neumarkt/Pötting:

"Ein absolut verdienter Sieg für meine Mannschaft. In der nächsten Woche treffen wir im Derby auf Andorf, auf welches wir wieder konzentriert hinarbeiten werden, um erneut Punkte erspielen zu können."

Sebastian Dietrich, Co-Trainer TSV Utzenaich:

"Die Hausherren aus Neumarkt standen hinten sehr kompakt und ließen uns kaum gefährlich vor dem Tor auftauchen. Am Ende haben wir es leider verabsäumt, des Öfteren gefährlich zu werden.

 

|Frühschoppen 9. Juni|

Plakat_a2_kickass_breite400

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH