0:2 Niederlage gegen Tabellenführer Stadl Paura

E-Mail Drucken PDF

SVN vs. Stadl PauraAm Samstagnachmittag kam es in der Landesliga West in der Begegnung zwischen dem SV Neumarkt/Pötting und dem ATSV Stadl-Paura zum Duell "David gegen Goliath". Während die Heimelf von Trainer Goran Stanisavljevic nach sechs Niederlagen in Serie mit schwerem Gepäck bzw. "Roter Laterne" in die Partie ging, nahm der Ligaprimus im zehnten Spiel den neunten Sieg ins Visier. Auch wenn sich der Nachzügler gut verkaufte und die Chance zur Führung hatte, konnten die Stadlinger ihrer Favoritenrolle einmal mehr gerecht werden. Mario Petter avancierte mit einem Doppelpack zum Matchwinner, schoss der Goalgetter mit seinen Saisontoren 19 und 20 die Mayrleb-Elf zu einem 2:0-Auswärtssieg und - zu 99,99 Prozent - zum Herbstmeistertitel.

Fotos vom Spiel findet Ihr in unserer Galerie [bitte klicken].
Weitere Fotos findet Ihr auf der Homepage von Stadl Paura.

Unsere 1b gewinnt mit 3:1 gegen Stadl Paura [zum Bericht].

Petter vergibt einige Chancen - Goalie Veroner hält Neumarkt im Spiel

Der Nachzügler ging zwar engagiert in die Partie, kämpfte beherzt und hielt lange Zeit gut dagegen, die Gästeelf von Coach Christian Mayrleb nahm nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Hofinger aber sofort das Heft in die Hand. Die Stadlinger tauchten immer wieder gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf, Torjäger Mario Petter hatte in Halbzeit eins sein Visier aber noch nicht entsprechend justiert und scheiterte mehrmals am ausgezeichneten Neumarkter Schlussmann Michael Veroner. Nach torlosen 45 Minuten durfte das Tabellenschlusslicht von einer überraschung träumen.

Nach Schrecksekunde sorgt Goalgetter für klare Verhältnisse

Nach dem Wiederbeginn ging die Stanisavljevic-Elf selbstbewusst ans Werk und hatte die große Chance zur Führung, doch Daniel Asztalos, der alleine vor dem Stadlinger Gehäuse aufgetaucht war, überhob zwar Goalie Andreas Michl, der Ball landete aber nur im Außennetz. Kurz darauf schlug der übliche Verdächtige zu, brachte Petter nach Vorarbeit des starken Milan Koprivarov, der im Stadlinger Mittelfeld einmal mehr die Fäden zog, den Favoriten auf dier Siegerstraße. Fünf Minuten später war vor rund 250 Besuchern das Match entschieden, bediente abermals Koprivarov den Top-Torjäger der Liga, stellte Petter auf 0:2. In der restlichen Spielzeit ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Die Mayrleb-Elf fand zwar noch einige Chancen vor, es blieb aber beim verdienten 2:0-Sieg des ATSV Stadl-Paura.

Kurt Gruber, Obmann SV Neumarkt/Pötting:
"Es war nicht anzunehmen, dass wir ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus der Krise finden würden, aber die Mannschaft hat eine ansprechende Leistung abgeliefert und sich gegen das Top-Team der Liga gut verkauft. Auch wenn nach sieben Niederlagen in Serie die Situation bedenklich ist, stellt sich aus unserer Sicht die Trainerfrage nicht. Zum einen sind wir von den Qualitäten von Goran Stanisavljevic überzeugt, und zum anderen den Abstiegskampf gewohnt. Doch in den letzten drei Runden müssen wir unbedingt punkten."

Christian Mayrleb, Trainer ATSV Stadl-Paura:
"Auch wenn der Herbstmeistertitel rechnerisch noch nicht hundertprozentig fix ist, werden wir wohl als Erster überwintern. In der ersten Halbzeit haben wir zahlreiche Chancen vergeben, konnten letztendlich aber einen hochverdienten Sieg, der auch höher hätte ausfallen können, feiern. Natürlich haben wir eine starke Mannschaft, der Kader ist jedoch nicht der größte, dauert die Saison noch lange und kann noch einiges passieren."

Günter Schlenkrich (Ligaportal.at)

 

|Spieler-Portrait|

|Frühschoppen 9. Juni|

Plakat_a2_kickass_breite400

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH