1:0 Sieg im Derby gegen Union Peuerbach

E-Mail Drucken PDF

Am Samstagnachmittag empfing der SV Ritterbräu Neumarkt/Pötting die Union Peuerbach und wollte nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen in der Tabelle wieder voll anschreiben. Doch nach zwei Siegen am Stück reiste der amtierende Vizemeister der Bezirksliga West mit breiter Brust in die Putzprofi Arena. In einem interessanten Spiel warteten rund 250 Besucher lange Zeit vergeblich auf Tore und machten sich bereits mit einer Nullnummer vertraut. In Minute 86 gelang der Weidenholzer-Elf jedoch der Lucky Puch, feierten die Neumarkter mit einem 1:0-Erfolg den dritten Heimsieg. Die Union hingegen musste in der Fremde den Platz erstmals als Verlierer verlassen.
Neumarkter Aluminiumtreffer [zu den FOTOS]

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Hofinger bekamen die Zuschauer ein flottes Match zu sehen. Bereits in der dritten Minute hatte Patrick Arnezeder die Neumarkter Führung am Fuß, nach einer Flanke von Sertan Cam setzte der SV-Kapitän den Ball aber neben das Union-Gehäuse. In der Folge begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe, ging es munter hin und her. Auch die Gäste spielten gefällig nach vorne, der Vizemeister agierte aber nicht wirklich zwingend. Kurz vor der Pause hatten die heimischen Fans den Torschrei schon auf den Lippen, Erik Koronics traf aber nur die Latte. Somit ging es torlos in die Kabinen.
Lucky Punch in Minute 86

Nach Wiederbeginn übernahm die Gästeelf von Coach Krisztian Beregszaszi das Kommando. Die Peuerbacher verzeichneten in Halbzeit zwei mehr Spielanteile, konnten aber nur eine klare Chance kreieren - nach einem Stanglpass setzte Peter Jaksa den Ball über den Kasten. Der Vizemeister bestimmte das Geschehen., während die Hausherren auf Konter lauerten. Als es bereits nach einer Nullnummer aussah, gelang der Weidenholzer-Elf de Lucky Punch. Vor der linken Eckfahne schlug Florian Schwentner eine Flanke, der Ball wurde immer länger und schlug plötzlich hinter Gästegoalie Matthias Bräuer ein. Auf den späten Gegentreffer wusste die Union keine Antwort. Da der eingewechselte Dominic Arnezeder eine dicke Chance nicht nutzen konnte - alleine vor dem Gästetor scheiterte der Bruder des Kapitäns an Keeper Bräuer - blieb es beim 1:0.

Christoph Weidenholzer, Trainer SV Neumarkt/Pötting:
"Wir waren nicht die bessere Mannschaft und haben demnach einen etwas glücklichen Sieg gefeiert, wäre ein Unentschieden vermutlich gerechter gewesen. Aber nach den zuletzt mäßigen Ergebnissen sind die drei Punkte für uns ungemein wichtig".

Günter Schlenkrich

 

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH