Pazi stimmt sich mit zwei Treffern zur Hochzeit ein; beim 3:2 (2:1) Sieg gegen Gurten

E-Mail Drucken PDF
Der SV Ritterbräu Neumarkt/Pötting empfing in der 24. Runde der Bezirksliga West die Union Gurten 1b. Die Weidenholzer-Elf nahm am Freitag Revanche für die Pleite im Hinspiel und behielt mit 3:2 die Oberhand. Den Grundstein zum dritten Neumarkter Heimsieg in Folge legte Kapitän Patrick Arnezeder, der am Abend vor seiner Hochzeit einen Doppelpack schnürte. Die zweite Mannschaft des Regionalligisten hingegen schwebt nach der sieben Auswärtsniederlage weiterhin in Abstiegsgefahr. [ALLE FOTOS]
Der erste Chance im Spiel fanden die Hausherren vor, nach einem Stanglpass von Sertan Cam setzte Arnezeder den Ball aber neben das Union-Gehäuse. In Minute 20 gingen die Gäste in Führung, als Michael Aigner nach einem Doppelpass auf 0:1 stellte. Doch kurz danach durften auch die heimischen Fans jubeln. Nach einer Flanke von Roland Buchmayr faustete Gästegoalie Mate Wittner den Ball genau vor die Füße von Cam, der Offensivspieler fackelte nicht lange, zog ab und glich aus. Nach diesem Treffer wussten die Mannen von Trainer Christoph Weidenholzer zu gefallen und drehten das Spiel in Minute 45. Nach einem Foul an Arnezeder schnappte sich der Kapitän das Spielgerät und verwandelte den fälligen Elfmeter zum 2:1-Pausenstand.

Neumarkt-Kapitän trifft zur Vorentscheidung - Klugsberger sieht Rot
Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Alesi bestimmten die spielfreudigen und giftigen Gäste das Geschehen, während das Neumarkter Spiel von Fehlpässen geprägt war. Die Dimitrov-Elf konnte aus ihrer Überlegenheit aber kein Kapital schlagen, im Gegenteil. Nachdem die Hausherren den verlorenen Faden wieder aufgenommen hatten, sorgte der Neumarkter Kapitän am Beginn der Schlussviertelstunde für die Vorentscheidung. Nach einem gelungenen Angriff der Heimischen über mehrere Stationen verwertete Arnezeder einen Stanglpass von Cam zum 3:1. Doch auch nach diesem Treffer steckte die Union nicht auf und war wenig später wieder im Spiel, als Bernhard Öhlböck nach einer Ecke zur Stelle war. Kurz danach, Aufregung im Neumarkter Strafraum, nach einem vermeintlichen Handspiel blieb die Pfeife des Unparteiischen jedoch still. In Minute 89 ertönte aber ein Pfiff, als der eingewechselte Patrick Klugsberger den Referee beleidigte und für dieses Vergehen Rot sah. Kurz danach war Schluss und der elfte Saisonsieg des SV Neumarkt amtlich.

Christoph Weidenholzer, Trainer SV Neumarkt/Pötting:
"Nicht zuletzt aufgrund von einigen Ausfällen war unsere Leistung nicht berauschend und der Sieg glücklich. Aber wir absolvieren eine anständige Rückrunde und freuen uns darüber."

Günter Schlenkrich [Ligaportal.at]
 

|SVN-Facebook|

|Powered by|

Ecker EDV-Systeme GmbH